„Reiches Erbe - Industriekultur in Lörrach“

Französischer Chic, Schweizer Schokolade und deutscher Maschinenbau - made in Lörrach

 

Lörrach wurde stark geprägt durch die Textilindustrie. Die Firma KBC Manufaktur Koechlin, Baumgartner und Cie, eine der ältesten Stoffdruckereien Deutschlands, wurde bereits im Jahr 1753 in Lörrach gegründet. In den wertvollen Musterbüchern sind faszinierende Dessins aus über 250 Jahren Mode, Kreativität und Präzision im Stoffdruck zu bestaunen. 

Im 19. Jahrhundert lassen sich zwei Industrialisierungswellen an der Bevölkerungsentwicklung in Lörrach ablesen. Nach dem Beitritt Badens zum Deutschen Zollverein im Jahr 1836 folgten rasch mehrere Gründungen von Textilbetrieben - meist durch Schweizer Unternehmer - , die zu einem spürbaren Anstieg der Bevölkerung Lörrachs führten, so z.B. 1837 die Wolltuchfabrik Gebrüder Grossmann in Brombach, 1838 die Tuchfabrik Lörrach (heute TTL) und 1847 die Spinnerei Vogelbach.

In einer zweiten Industrialisierungswelle Ende des 19. Jahrhunderts kam die Schokoladenproduktion aus der Schweiz nach Lörrach. Philippe Suchard (1797-1884) gründete 1880 seine erste deutsche Niederlassung in Lörrach. Bereits 1901 wurde der Markenname „Milka“, zusammengesetzt aus Milch und Kakao und schon damals im typischen lila Tafeleinschlag, in die Warenzeichenrolle des Kaiserlichen Patentamtes in Berlin eingetragen.

 

 

1887 wurde die Maschinenfabrik Kaltenbach gegründet. 1898 gründete auch die im französischen Grenoble beheimatete Firma A. Raymond eine Niederlassung in Lörrach zur Herstellung von Schnellbefestigungselementen. Damals waren es Druckknöpfe und Ösen für die Textilindustrie, heute ist Raymond unverzichtbarer Zulieferer von Schnellbefestigungselementen u.a. für die Automobilindustrie. Kurz vor dem Jahrhundertwechsel gründete Dr. Adolf Feer 1899 auf dem Gelände der heutigen Lauffenmühle die Druckerei und Appretur Brombach (DAB).

 

 

Auch heute zählt das verarbeitende Gewerbe in Lörrach mit über 3.800 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten neben Handel und Gesundheitswesen noch immer zu den TOP 3 der Arbeitgeber.

Die Lörracher sind stolz auf zahlreiche Qualitätsprodukte, die aus Lörrach hinausgehen in die ganze Welt: Schwarzwälder Schinken und Schokolade, Stoffe für die internationalen Laufstege, Gewebe für Arbeits- und Schutzbekleidung, edler Afrikadamast, Hemden- und Blusenstoffe sowie Tisch- und Bettwäsche, technische Textilien, hochwertige Federdecken und -kissen, biomedizinische Technik, Katheter und Herzschrittmacher, Ziffernblätter, Präzisionsdrehteile, Schnellbefestigungselemente, Druck- und Prägewalzen, Rührwerke, Klapplager, Stanz- und Biegemaschinen, Ausklinkroboter, Kreis- und Bandsägemaschinen, Blechbearbeitungszentren, SMD-Bestückautomaten und vieles mehr.

Kontakt:

Marion Ziegler-Jung, Geschäftsführerin
Tel. 07621/5500-105, ziegler-jung[at]wfl-loerrach.de